Bundesverkehrswegeplan

Beiträge zum Thema Bundesverkehrswegeplan

Lokales
Öffentliche Diskussionsveranstaltung zum neuen Bundesverkehrswegeplan: (v.l.) Carsten Träger, Martin Burkert, Gabriela Heinrich, Herbert Eckstein, Martina Stamm-Fibich und Reinhard Pirner.

Diskussionsveranstaltung zum Bundesverkehrswegeplan

NÜRNBERG - Gestern informierten der Vorsitzende des Verkehrsausschusses, Martin Burkert (MdB) und Gabriela Heinrich (MdB) im Nürnberger Karl-Bröger-Zentrum über den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans. Mehr als 150 interessierte Kommunalpolitikerin und Kommunalpolitiker sowie Bürgerinnen und Bürger diskutierten über Verkehrsprojekte in Mittelfranken. Schwerpunkte waren u.a. die Ortsumgehung Stein, die Nordanbindung des Nürnberger Flughafens, der Schienengüterverkehrstunnel Fürth und die...

  • Nürnberg
  • 08.04.16
Lokales

Die Zukunft der Verkehrsinfrastruktur

Der neue Bundesverkehrswegeplan - Weichenstellung für Verkehrsprojekte in Nürnberg und Mittelfranken - Öffentliche Disskusionsveranstaltung NÜRNBERG (pm/nf) - Der Bund investiert in den nächsten 15 Jahren 264,5 Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur. Zentrales Planungsinstrument ist dabei der neue Bundesverkehrswegeplan. Mit Veröffentlichung des Planentwurfs durch das Bundesverkehrsministe­rium im März läuft nun die sechswöchige Bürgerbe­teiligung unter www.bvwp2030.de. Der...

  • Nürnberg
  • 05.04.16
Lokales
Minister Dobrindt stellte den Bundesverkehrswegeplan 2030 vor.

Kritik äußern zum Bundesverkehrswegeplan

Beteiligung bis zum 2. Mai 2016 möglich NÜRNBERG (pm/nf) - „Die Nürnbergerinnen und Nürnberger haben allen Grund sich zu Wort zu melden“, meint der SPD-Vorsitzende und Stadtrat Thorsten Brehm. „Wir können nur mit Verwunderung auf den Entwurf für den neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) blicken und feststellen, dass sich der Verkehrsminister nicht sonderlich um die Meinung der Nürnbergerinnen und Nürnberger schert.“ Im Mittelpunkt der Kritik steht die Ortsumgehung Stein, die am neuen...

  • Nürnberg
  • 29.03.16
Lokales

Franz Stumpf begrüßt Positionierung zur Ostspange

FORCHHEIM/REGION (pm/mue) - Die Petition gegen die Aufnahme der Ostspange der B 470 in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans ist im Wirtschaftsausschuss des Landtags mit 16:2 Stimmen abgelehnt worden. Darüber informierte der Forchheimer Oberbürgermeister Franz Stumpf und betonte, dass die Landespolitik damit ein wichtiges Zeichen gesetzt habe: „Die Vertreter von CSU, SPD und der Freien Wähler haben sich damit geschlossen für die Umsetzung der Ostspange der B 470 positioniert....

  • Forchheim
  • 27.11.15
Anzeige
Anzeige
Anzeige
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.