Alles zum Thema Denkmalschutz

Beiträge zum Thema Denkmalschutz

Lokales
Hummelsteiner Schloss im Hummelsteiner Park in Nürnberg.

Denkmalgerechte Sanierung kostet rund 770.000 Euro
Ein neues Dach für das Hummelsteiner Schloss

NÜRNBERG (pm/nf) - Das städtische Hochbauamt saniert seit Anfang Februar 2019 bis voraussichtlich Frühjahr 2020 das Dach des Wohnhauses des Hummelsteiner Schlosses in der Normannenstraße 45. Die Maßnahme kostet rund 770.000 Euro.Das Wohngebäude ist komplett mit einem Gerüst versehen, um die Dachdeckung inklusive der Dachgeschossverkleidungen zu erneuern. „Schäden an der Holzdachkonstruktion und den Anschlusspunkten zur Holzbalkendecke werden denkmalgerecht saniert, das Dach im...

  • Nürnberg
  • 20.03.19
Lokales

Zuschüsse für den Denkmalschutz

LANDKREIS / ERLANGEN (pm/mue) - Die energetische Sanierung und Substanzsicherung eines Anwesens in der Engelstraße in Erlangen sowie die Instandsetzung und Restaurierung des evangelischen Pfarrhauses in Heroldsberg erhalten öffentliche Zuschüsse. Das hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mitgeteilt. So wird die Gestalt der Stadt Erlangen geprägt von barockzeitlichen Mietzinshäusern, die Markgraf Christian Ernst 1668 für die Hugenotten in der sogenannten Neustadt errichten ließ. Dazu...

  • Erlangen
  • 21.02.19
Lokales

120.000 Euro für die Altstadt

EBERMANNSTADT (rr) – Der Freistaat fördert die Aufwertung und Belebung des Stadtkerns von Ebermannstadt mit 120.000 Euro aus dem Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Bund und Land unterstützen die Kommunen dabei, denkmalgeschützte Altstadt- und Ortskerne zu modernisieren und zu erhalten. Laut Bayerns Baustaatssekretär Josef Zellmeier ist es ein wesentlicher Schwerpunkt der Städtebauförderung in den kommenden Jahren, den öffentlichen Raum an die Erfordernisse des demografischen...

  • Landkreis Forchheim
  • 04.02.19
Panorama
Auch die Baustelle des Forchheimer Rathauses kann am Tag des Offenen Denkmals besichtigt werden.
5 Bilder

Geschichte zum Anfassen am Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag, 9. September, ist der Tag des offenen Denkmals. Rund 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen an diesem Tag deutschlandweit ihre Türen. FORCHHEIM (pm/rr) - In Forchheim werden Führungen zu den archäologischen Grabungen im Rathaus durch die beteiligte Grabungsfirma angeboten. Hier können Interessierte einen Blick in die Geschichte des Rathauses werfen, sich einen Einblick in die Arbeit der Archäologen verschaffen sowie interessante Funde der...

  • Forchheim
  • 03.09.18
Lokales
Nach 15 Jahre noch nicht müde: Die Kreisheimatpfleger Dr. Manfred Welker (2.v.l.) und Dr. Bettina Keller (2.v.r.) übernehmen ihr Ehrenamt für weitere fünf Jahre. Landrat Alexander Tritthart (r.) und Kreisbaumeister Thomas Lux (l.) gratulierten zur Bestellung. Foto: oh

Heimatpflege im Landkreis: Bettina Keller und Manfred Welker weiter im Amt

LANDKREIS (pm/mue) - Die Alten sind die Neuen: Dr. Bettina Keller und Dr. Manfred Welker sind nochmals für fünf Jahre Kreisheimatpfleger des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Das hat der Kreistag beschlossen. Im Erlanger Landratsamt hat Alexander Tritthart ihnen nun ihre Bestellungsurkunden überreicht. Die beiden Historiker üben ihr Ehrenamt seit 15 Jahren aus; Keller bleibt bis 2022 für den östlichen Teil des Landkreises zuständig und Welker für den westlichen. Die Kreisheimatpfleger kümmern...

  • Erlangen
  • 15.09.17
Lokales
Die Hornschuchpromenade soll aufgefrischt werden. Foto: Ebersberger

Fürths Prachtallee soll umgestaltet werden

FÜRTH - (web) Die Stadt Fürth plant eine Neugestaltung der Hornschuchpromenade und will die Bürger mit einbeziehen. Auftaktveranstaltung ist am 24. April. Das Areal Hornschuchpromenade und Königswarterstraße ist gekennzeichnet durch die vielen repräsentativen Prachtbauten der Neurenaissence, des Neubarock und Jugendstils. Zwischen den Häusserreihen wurde auf der ehemaligen Strecke der Ludwigseisenbahn und später der Straßenbahn eine Grünanlage samt Allee angelegt. Zahllose Häuser stehen in dem...

  • Fürth
  • 19.04.17
Lokales

Kein Denkmalschutz für ERBA-Häuser

ERLANGEN (pm/mue) - Die in den 1920er und 1930er Jahren im südlichen Teil der ERBA-Siedlung errichteten Mehrfamilienhäuser besitzen auch nach Einschätzung des Landesdenkmalrats keine Einzeldenkmaleigenschaft und erfüllen nicht die Kriterien eines Ensembles. Wie es in einem Schreiben des Landesdenkmalrates vom 3. März an die Stadt heißt, habe man sich nach einem Ortstermin der entsprechenden Ansicht des Landesamts für Denkmalpflege angeschlossen. Die städtische Wohnbaugesellschaft GEWOBAU...

  • Erlangen
  • 13.03.17
Die EXPERTEN
Vintage rustic oven lined with painted tiles.

Sanieren mit historischen Baustoffen

Originale aus handwerklicher oder frühindustrieller Fertigung Wer ein unter Denkmalschutz stehendes Haus sanieren möchte, greift soweit möglich auf historische Baustoffe und antike Materialien zurück. Auf diese Weise lassen sich auch viele Bausünden der 60-er und 70-er Jahre korrigieren, als oftmals sehr unsensibel oder lieblos moderne Türen oder Glasbausteine eingebaut wurden. Mit Hilfe der historischen Bauteile lässt sich hier der ursprüngliche Zustand weitestgehend wiederherstellen. Bei...

  • Nürnberg
  • 16.02.17
Lokales

Vorstellung der Planung zum „Auto Krauss Areal“

NÜRNBERG (pm/nf) - Über die Planungen des ehemaligen „Auto Krauss Areals“ informiert der Architekt und Stadtplaner Johann Spengler von „steidle architekten“. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Neben weiteren realisierten Projekten des Architekturbüros wird am Dienstag, 21. Februar 2017, um 19 Uhr der prämierte Entwurf des Wettbewerbs „Quartier am Luitpoldhain – Auto Krauss Areal“ vorgestellt. Die Präsentation findet im Offenen Büro, Lorenzer Straße 30, statt. Das...

  • Nürnberg
  • 15.02.17
Ratgeber

Zuschüsse für Sanierung denkmalgeschützter Gebäude

NÜRNBERG (pm/nf) - Im Dezember zahlt die Stadt Nürnberg Zuschüsse für die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude aus. Für das Jahr 2016 stehen insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung. Gemäß Beschluss des Stadtrats werden 36 teils aufwändige Vorhaben von meist privaten Bauherren gefördert. Diese erhalten Zuwendungen zwischen 500 und 7.000 Euro. Mit den Fördermitteln bezuschusst die Stadt nicht nur Mehrkosten für Restaurierungen an Sakralbauten, sondern auch denkmalgerechte Sanierungen von Bürger-...

  • Nürnberg
  • 15.11.16
Lokales
Das berühmte Hochhaus am Plärrer wurde von Nürnberger Architekten Wilhelm Schlegtendal konzipiert.
2 Bilder

Vorplanung für die Kernsanierung des Plärrer-Hochhauses abgeschlossen

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Vorplanung für die Kernsanierung des Hochhauses am Nürnberger Plärrer ist abgeschlossen. Die Sanierung des denkmalgeschützten 15-stöckigen Gebäudes sowie Teile der direkt angrenzenden Längsbauten in der Südlichen Fürther Straße ist erforderlich, um die Brandschutzeinrichtungen sowie die prozess- und versorgungstechnischen Infrastrukturen auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Im Rahmen der Vorplanung hat die N-ERGIE Aktiengesellschaft wichtige Eckpunkte für...

  • Nürnberg
  • 11.06.16
Lokales
Im Hof des „Silberfischla“ übergaben OB Thomas Jung (4.v.li.) und Baureferent Joachim Krauße (3.v.li.) Urkunden und Prämien an Mathias Kreibich (Helmstraße), Marcus Zierer (Weinbergstraße), Frank Emmerich (Dambacher Straße), Paul Held (Helmstraße) sowie Ingrid und Rainer Hübsch (Flexdorfer Straße) (v.li.n.re.).

Fassadenprämierung in Fürth als ein Zeichen der Wertschätzung

FÜRTH - Das Engagement und der finanzielle Einsatz privater Hausbesitzer trägt maßgeblich zum Erhalt des Stadtbildes bei. Die Stadt Fürth hat deshalb wieder fünf besonders gelungene Fassadenrenovierungen prämiert. Die Stadtoberen werden nicht müde, Fürth als Denkmalstadt zu preisen. Tatsächlich habe man auch - bezogen auf die Bevölkerungszahl - die höchste Dichte an Baudenkmälern in Bayern. Den Erhalt viele dieser Baudenkmäler sichern dabei in den meisten Fällen die Eigentümer selbst - teils...

  • Fürth
  • 29.12.15
Lokales
Die Barockstadt Spalt darf sich über 600.000 Euro an Fördermitteln freuen.

Mehr Geld für Denkmäler im Landkreis Roth - Stadt Spalt bekommt 600.000 Euro

ROTH (SE) - In diesem Jahr investiert Bayern mehr als 24,7 Millionen Euro in den städtebaulichen Denkmalschutz. „Im Landkreis Roth werden fünf Projekte mit einem Gesamtvolumen von 1,12 Millionen Euro gefördert. Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Altstädte und historischen Ortskerne“, freute sich der Rother Stimmkreisabgeordnete Volker Bauer über die Förderung. Im Landkreis Roth fließen die Gelder nach Allersberg (30.000 Euro), Heideck (138.000 Euro), Hilpoltstein (240.000 Euro),...

  • Schwabach
  • 18.08.14