Hospiz

Beiträge zum Thema Hospiz

Die EXPERTENAnzeige

Mögeldorf: Hospiz im Mathilden-Haus
Jährlich werden über 160.000 Euro an Spendengeldern für die Hospizarbeit benötigt

Im Hospiz im Mathilden-Haus wird ein selbstbestimmtes Leben bis zuletzt ermöglicht, es ist ein Ort der Ruhe für todkranke Menschen in der letzten Lebensphase. Ergänzend dazu unterstützt der „ambulante Hospiz- und palliative Beratungsdienst“ Schwerkranke in ihrem Wunsch, möglichst lange in Ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben. Mit medizinischer, pflegerischer und menschlicher Zuwendung wird ihnen ein würdevolles Leben und Sterben in der häuslichen Umgebung ermöglicht.Trägern von stationären...

  • Nürnberg
  • 13.08.19
Die EXPERTENAnzeige
2 Bilder

Das Lebensende gestalten helfen
Die moderne Hospizbewegung ist Ausdruck einer neuen Sorgekultur

Die moderne Hospizbewegung wurde 1967 von Dr. Cicely Saunders in London begründet. Seit den 80-er Jahren entstanden auch in Deutschland die ersten hospizlichen und palliativen Einrichtungen, um eine angemessene Begleitung schwerstkranker Menschen zu gewährleisten. Eine Begleitung, die den körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnissen am Lebensende umfassend Rechnung trägt und stets auch die Angehörigen und Nahestehenden mit einbezieht. Generell wird zwischen einem...

  • Nürnberg
  • 13.08.19
Panorama
Die Führungsriege des Hospizverein Fürth e.V. erhält aus den Händen des Managing Director der Deutsche Finance Group die großzügige Spende über 10.00 Euro (v.l.n.r.): Eberhard Reitter, Schatzmeister, Dr. Roland Hanke, 1. Vorsitzender, Holger Fuchs, Deutsche Finance Group, Kerstin Mederer-Gößwein, Vorsitzende, Dekan André Hermany, und Esko Fritz, Schriftführer.�

Hospizverein Fürth e.V. bekommt 10.000 Euro
Hilfe mit Rat und Tat

FÜRTH (pm/ak) - Der Hospizverein Fürth e.V. freut sich über eine Spende von 10.000 Euro. Die Deutsche Finance Group unterstützt damit die Arbeit der ehrenamtlichen Begleiter. Das Engagement des Finanz-Konzerns hilft mit, die Arbeit der rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hospizverein Fürth e.V. zu finanzieren.Sie alle fühlen sich dem Leben verpflichtet und sind bereit, Zeit in die Begleitung Bedürftiger zu geben. Das der Tod zum Leben gehört und für uns alle unausweichlich ist wird oft...

  • Fürth
  • 09.08.19
Freizeit & Sport
Ein Scheck über 3400 Euro für den Hospiz-Verein Hilpoltstein-Roth (v.l.) Dieter Steger, Hospizkoordinator Hospiz-Verein Hilpoltstein-Roth, Klaus Rettlinger, Vorstandsmitglied Hospiz-Verein, Agathe Meixner, erste Vorsitzende Hospiz-Verein, Markus Kratzer, Filialdirektor Roth Sparkasse Mittelfranken-Süd, Alice Walchshöfer, Torsten Hahn, Speck Pumpen Walter Speck GmbH & Co. KG und Annika Erhardt, Referentin für Sport- und Gesundheitsmanagement Memmert GmbH & Co. KG.

Erfolgreiches Trainings-Wochenende für den DATEV Challenge
6375 Bahnen bringen 3400 Euro für guten Zweck

ROTH (pm/vs) - Über 500 Sportlerinnen und Sportler aus Deutschland und dem benachbartem Ausland hatten dieser Tage die Gelegenheit genutzt, sich anlässlich des Challenge-Kick-Off-Wochenendes auf den großen Triathlon am 7. Juli vorzubereiten. Schwerpunkte waren ein Programm nur für Frauen, das Charity-Schwimmen zu Gunsten des Hospiz-Vereins Hilpoltstein-Roth, eine Radstreckenausfahrt sowie die Möglichkeit, die Marathonstrecke zu testen. Beim Charity-Schwimmen im Rother Freibad lautete das...

  • Landkreis Roth
  • 08.05.19
Anzeige
Anzeige
Anzeige
MarktplatzAnzeige

Hospizarbeit in Nürnberg Mögeldorf

Jahr für Jahr werden mehr als 160.000 Euro an Spendengeldern benötigt Im Hospiz im Mathilden-Haus wird ein selbstbestimmtes Leben bis zuletzt ermöglicht, es ist ein Ort der Ruhe für todkranke Menschen in der letzten Lebensphase. Ergänzend dazu, unterstützt der ambulante Hospiz- und palliative Beratungsdienst für Schwerkranke die Möglichkeit einer Pflege daheim, in vertrauter Umgebung. Mit medizinischer, pflegerischer und menschlicher Zuwendung wird ein würdevolles Leben und Sterben in der...

  • Nürnberg
  • 31.07.18
Anzeige
Lokales
Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, brauchen nicht nur in der Stadt barrierefreie Zugänge, um gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu sein.

Ausstellung in Roth: Sperrigen Begriff "Inklusion" mit Leben füllen!

ROTH (pm/vs) - Vom 2. bis 17. November ist die Wanderausstellung „Mut zum Miteinander - Miteinander vor Ort“ zu Gast im Foyer des Rother Rathauses. Die Idee kommt vom Bayerischen Sozialministerium und verfolgt das Ziel, den sperrigen Begriff „Inklusion“ mit Inhalten und Leben zu füllen. Unter Inklusion versteht man die bestmögliche Einbindung behinderter und alter Menschen in die Gesellschaft. Zum einen sollen Barrieren beseitigt werden, welche diesen Menschen die Teilnahme am öffentlichen...

  • Landkreis Roth
  • 20.10.17
Die EXPERTEN
2 Bilder

Im Sterben nicht allein sein

Die moderne Hospizbewegung feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen Die moderne Hospizbewegung wurde 1967, also vor genau fünfzig Jahren, von Dr. Cicely Saunders in London begründet. In den 80-er Jahren wurden auch hier bei uns die ersten hospizlichen und palliativen Einrichtungen gegründet, um eine ange- messene Betreuung schwerstkranker Menschen zu gewährleisten. Eine Betreuung, die den körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnissen am Lebensende umfassend Rechnung...

  • Nürnberg
  • 01.06.17
Lokales
Die Übergabe der Spendengelder: v.l.n.r. Susi Zeilinger (1.Vorsitzende Crazy Dancers e.V.), Sabine Ritter (Leiterin, Caritas-Hospiz Xenia Nürnberg), Alexander Moritz und Angie Moritz (Prinzenpaar der Fastnachtssession 2015/16 von der FG Crazy Dancers)

Spendengelder an das Caritas-Hospiz Xenia übergeben

Prinzenpaar der Session 2015/16 von der Fastnachtsgesellschaft Crazy Dancers e.V. aus Nürnberg Reichelsdorf unterstützt mit seinen gesammelten Spendengeldern soziale Einrichtung in Nürnberg Bauernfeind. (Nürnberg, 02.04.2016) Zum ersten Mal gab es während der Fastnachtssession eine Spendenaktion vom Prinzenpaar der FG Crazy Dancers. Auf Wunsch des fastnachtlichen Prinzenpaares Alex I. und Angie I. wurde diese Spendenaktion ins Leben gerufen. Bei allen Veranstaltungen der...

  • Nürnberg
  • 03.04.16
Lokales
Landrat Matthias Dießl und Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung (vorne re.) unterzeichneten den Vertrag, über den sich auch Dr. Roland Hanke (Vorsitzender Hospizverein Fürth), Dr. Erich Rösch (BHPV-Geschäftsführer), Gisela Schiller und Beate Engelhardt vom Palliativ-Care Team Fürth (stehend v.li.n.re.) freuten.
2 Bilder

Neu gegründetes Palliativ-Netzwerk für bessere Versorgung in Stadt und Landkreis Fürth

FÜRTH-LAND - Um die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen in Stadt und Landkreis sicherzustellen und zu verbessern wurde jetzt das Hospiz- und PalliativVersorgungsNetzwerk Region Fürth (HPVN Region Fürth) gegründet. Hierzu wurde nun ein entsprechender Kooperationsvertrag geschlossen. Damit habe man einen „wichtigen Meilenstein“ in der Zusammenarbeit in Stadt und Landkreis Fürth gesetzt, waren sich alle Beteiligte einig. Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben Stadt und...

  • Fürth
  • 25.02.16
Die EXPERTEN

Hospizarbeit im Nürnberger Osten

Jährlich müssen rund 140.000 € an Spendengeldern aufgebracht werden Sterben bleibt wohl die schwerste Aufgabe im Leben eines Menschen. Wahren Trost bekommen wir nur, wenn wir füreinander da sind, wenn wir Menschen eine wohltuende Begleitung und Stütze sind. Ein Hospiz ist ein Zuhause für schwerstkranke Menschen in der letzten Phase ihres Lebens. Hospize ermöglichen ein selbstbestimmtes, würdevolles Leben bis zuletzt – Tod und Krankheit werden nicht verdrängt. Der ambulante Hospiz- und...

  • Nürnberg
  • 12.05.15
Lokales
Diskussionsveranstaltung zum Thema Sterbehilfe: (v.l.) Adi Meister, Kerstin Griese, Martin Burkert, Elisabeth Hann von Weyhern, Prof. Dr. Dr. Frank Erbguth.

„In Würde leben – in Würde sterben“

Sehr gut besuchte öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema Sterbehilfe NÜRNBERG (pm/nf) - Anlass der Veranstaltung, zu der SPD-Bundestagabgeordnete Martin Burkert eingeladen hatte, war die aktuelle Debatte im Bundestag. Rund 130 Teilnehmer diskutierten mit Martin Burkert, MdB, Kerstin Griese, Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften, der Nürnberger Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern , dem Vizepräsidenten der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben Adi...

  • Nürnberg
  • 28.04.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.