Alles zum Thema Gewerkschaft

Beiträge zum Thema Gewerkschaft

Lokales
„Gute Milch muss ihren Preis haben“ – so eine zentrale Forderung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Foto: NGG

Gewerkschaft: „Milch nicht verramschen“

LANDKREIS (pm) - Die Menschen im Kreis Forchheim stehen auf Milch: Rund 14.200 Tonnen Joghurt, Käse, Butter, Quark, Milch & Co. haben die Verbraucher im Landkreis laut Statistik im vergangenen Jahr gegessen und getrunken – 125 Kilogramm pro Kopf. Doch Milch ist nicht nur ein wichtiges Grundnahrungsmittel; auch viele Arbeitsplätze in der Region hängen von ihr bzw. ihrer Verarbeitung ab. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin und fordert ein Ende des Preis-Dumpings...

  • Forchheim
  • 18.09.15
Lokales
Aufdecken, wer Löhne und Sozialabgaben prellt – das ist die Aufgabe der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Zoll. In der Gebäudereinigung gibt es nach Angaben der IG BAU besonders viele „Tricksereien“, die Gewerkschaft fordert daher mehr Kontrollen in der Branche. Foto: IG BAU

Mehr Kontrollen durch den Zoll gefordert

LANDKREIS (pm/mue) - Der Zoll soll einen strengeren Blick darauf werfen, ob im Kreis Forchheim „sauber geputzt“ wird – das fordert zumindest die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU Oberfranken in einer Presseeklärung. Lediglich 42 Kontrollen bei Gebäudereiniger-Firmen habe es im vergangenen Jahr im gesamten Bezirk des Hauptzollamtes Schweinfurt gegeben, insgesamt habe die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls in der Region allerdings 1.404 Kontrollen durchgeführt, so die...

  • Forchheim
  • 13.08.15
Lokales
Minijobs statt Vollzeitstellen: In der Gastronomie wird diese Entwicklung immer gravierender.

Gewerkschaft warnt vor zu vielen Mini-Jobs in der Gastronomie

NÜRNBERG - Unsichere Jobs werden in Nürnberg immer mehr zum „Normalfall“. Im vergangenen Jahr arbeiteten rund 38 Prozent der heimischen Beschäftigten in Teilzeit- und Mini-Jobs oder hatten ein Leiharbeitsverhältnis. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten NGG hingewiesen. Vor zehn Jahren lag der Anteil der sogenannten „atypisch Beschäftigten“ dagegen noch bei etwa 28 Prozent. Die NGG beruft sich dabei auf eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung, die den Arbeitsmarkt in...

  • Nürnberg
  • 01.07.15