Lakritz-Spray hilft gegen Corona
Gute Noten: Schnellere Erholung, weniger Personen angesteckt!

REGION (DGP/nf) - Ein Element zur besseren Kontrolle von Coronavirus-Ausbrüchen könnten Behandlungen sein, die im frühen Infektionsstadium die Viruslast im Nasen-Rachen-Raum senken. Eine Studie zeigte nun, dass ein Nasen-Rachen-Spray mit Povidon-Jod und Glycyrrhizinsäure die Erholung SARS-CoV-2-Infizierter deutlich im Placebo-Vergleich beschleunigte und die Zahl der Ansteckungen im selben Haushalt dramatisch senkte.

Die Coronavirus-Pandemie stellt sowohl für jeden Menschen als auch die Gesellschaft, Arztpraxen und Kliniken eine große Herausforderung dar: Die Ansteckung mit dem neuen Coronavirus erfolgt sehr schnell besonders unter Haushaltsmitgliedern oder sonstigen engen Kontakten, meist im privaten Bereich. Dadurch werden bei einem Ausbruch sehr schnell sehr viele Menschen infiziert, bis man von einer neuen Infektions-Welle spricht. Daher sind Methoden, die Ansteckungsrate zu senken, von besonderer Bedeutung. 

Viruslast im Nasen-Rachen-Raum senken: Hilft das?

In einer klinischen Studie untersuchten Forscher nun, ob SARS-CoV-2-Infizierte mit dieser Behandlung (Povidon-Jod, 0,5 %, und Glycyrrhizinsäure, 2,5 mg/ml) die Ansteckungsgefahr für weitere Haushaltsmitglieder senken konnten. Glycyrrhizinsäure kommt in Süßholz vor und ist damit ein Bestandteil von Lakritz. Außerdem ermittelte die Studie, ob sich diese Behandlung auf die Viruslast (PCR-Test) und auf die Erholung von der Coronavirus-Infektion auswirkte.

Spray mit Povidon-Jod und Glycyrrhizinsäure versus Placebo

353 Patienten mit Verdacht auf Coronavirus-Infektion wurden mit Brust-CT und Nasen-Rachen-Abstrich (PCR-Test) untersucht. 200 Patienten wurden schließlich zufällig einer von zwei Gruppen zugewiesen, einer Behandlungs- und einer Placebo-Gruppe.

Die Behandlung des Nasen- und Rachenraums mit Povidon-Jod und Glycyrrhizinsäure beschleunigte die Erholungsrate zu mehreren Zeitpunkten messbar, wie anhand der PCR-Positivrate deutlich wird:

Nach 4 Tagen: Behandlungsgruppe 70 %, Placebogruppe 99 %
Nach 7 Tagen: Behandlungsgruppe 20 %, Placebogruppe 65 %
Nach 10 Tagen: Behandlungsgruppe 1 %, Placebogruppe 10 %

Die Behandlung führte zu einer signifikant schnelleren Erholung von:

Allgemeinen Symptomen: Behandlung 7,6 Tage, Placebo 8,9 Tage
Geruchs-/Geschmacksverlust: Behandlung 5,6 Tage, Placebo 11 Tage
Darüber hinaus reduzierte sich mit der Behandlung die Zahl der Haushaltsmitglieder, die durch Infizierte angesteckt wurden (4 %) im Vergleich zu Placebogruppe (76 %).

Die kombinierte Behandlung des Nasen-Rachenraums mit Povidon-Jod und Glycyrrhizinsäure beschleunigte demnach die Erholung von Personen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert waren (Laborwerte und symptomatisch), und reduzierte die Ansteckungsrate weiterer Haushaltsmitglieder drastisch. Diese einfache Behandlung in Form eines Nasen-Rachen-Sprays kann demnach in frühen Stadien der Infektion einen wichtigen Beitrag zur Kontrolle von Coronavirus-Ausbrüchen leisten.

[DOI: 10.3389/fmed.2022.863917]

© Alle Rechte: DeutschesGesundheitsPortal / HealthCom

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.