Nahverkehr

Beiträge zum Thema Nahverkehr

Panorama

Staat soll für Schäden aufkommen
Krise kostet Bayerns Verkehrsbetriebe 700 Millionen Euro

MÜNCHEN (dpa/lby) - In der Corona-Krise haben die Verkehrsbetriebe der Kommunen und private Unternehmen in Bayern rund 700 Millionen Euro Verluste gemacht. Zur Abfederung wollten Bund und Freistaat in Summe rund 630 Millionen Euro, davon 381 Millionen von Bundesseite, zur Verfügung stellen, das teilte ein Mitarbeiter des Bau- und Verkehrsministeriums am Mittwoch im Finanzausschuss des bayerischen Landtags in München mit. Die Opposition kritisierte im Ausschuss, dass Bayern die entstandenen...

  • Nürnberg
  • 07.10.20
Lokales
Beamte der Bundespolizei gehen durch einen Zug.
2 Bilder

150 Euro Bußgeld für Verweigerer
Polizei kontrolliert Corona-Maskenpflicht im Nahverkehr

REGION (pm/nf) - Die Bayerische Polizei führt am Donnerstag, 13. August 2020, eine bayernweite Schwerpunktaktion mit Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs durch. In Bayern nutzen täglich Millionen von Pendlern, Touristen und Menschen jeden Alters den öffentlichen Nahverkehr. Die Züge, Straßenbahnen, Busse und U-Bahnen sind damit Orte, an denen sich viele fremde Personen begegnen. Oft kann dabei kein Sicherheitsabstand eingehalten werden -...

  • Nürnberg
  • 12.08.20
Lokales
Innenminister Joachim Herrmann beim feierlichen U-Bahn-Tunnelanschlag der Stadt Nürnberg.

Fertigstellung im Jahr 2025
Tunnelschlag für die Verlängerung der U3

NÜRNBERG (pm/nf) - Mit dem Tunnelanschlag am Freitag (7. August 2020) starten die unterirdischen Arbeiten für die U3 zwischen den künftigen Bahnhöfen Gebersdorf und Großreuth bei Schweinau. Bei der Tunnelanschlagsfeier mit Oberbürgermeister Marcus König, Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich, dem Bayerischen Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, sowie Adrian Diaconu als Vertreter der beauftragten Arbeitsgemeinschaft Hochtief Infrastructure GmbH /...

  • Nürnberg
  • 07.08.20
Lokales
Diese junge Frau ist ein Vorbild: Die Stoffmaske bedeckt den Mund und die komplette Nase.
Aktion 2 Bilder

Umfrage: Wenig Kontrollen bei Maskenpflicht
MarktSpiegel-Test: Wird der öffentliche Nahverkehr zum Corona-Hotspot?

Ein Bericht von MarktSpiegel-Redakteur Victor Schlampp REGION (vs) - Seit dem 27. April 2020 gilt im öffentlichen Nahverkehr wegen der Corona-Pandemie die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen sowie einen Sicherheitsabstand zu anderen Fahrgästen einzuhalten. Was nach einer Eingewöhnungsphase in der Regel gut funktioniert hat, droht auch aufgrund der sommerlichen Temperaturen möglicherweise zu kippen. Ein Bericht aus eigener Erfahrung. Die erste gute Nachricht: Seit Wochen sinkt –...

  • Nürnberg
  • 28.07.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lokales
Die Stadt Nürnberg weist darauf hin, dass ab kommendem Montag, 27. April 2020, analog zur Maskenpflicht in Supermärkten sowie in U-Bahnen, Bussen und S-Bahnen auch bei Behördengängen in den Dienststellen der Nürnberger Stadtverwaltung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist.

Coronavirus: Mund-Nasen-Schutz auch bei Behördengängen

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg weist darauf hin, dass ab kommendem Montag, 27. April 2020, analog zur Maskenpflicht in Supermärkten sowie in U- Bahnen, Bussen und S-Bahnen auch bei Behördengängen in den Dienststellen der Nürnberger Stadtverwaltung eine Mund-Nasen- Bedeckung zu tragen ist. Dafür kann eine Alltagsmaske (auch Community-Maske genannt) verwendet werden oder auch ein Schal oder Tuch, der oder das Mund und Nase abdeckt. Dies dient sowohl dem eigenen Schutz als auch...

  • Nürnberg
  • 22.04.20
Anzeige
Lokales
Ganz Franken in Verkehrsbünden: Ministerpräsident Dr. Markus Söder (8. v.l.) und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (7.v.l.) übergaben Förderbescheide in Nürnberg.

Ministerpräsident Söder und Verkehrsminister Reichhart übergeben Förderbescheide in Nürnberg
Ganz Franken in Verkehrsverbünden

NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - Der Freistaat Bayern unterstützt die Erweiterung von Verkehrsverbünden in Bayern. Für 13 Kommunen in Ober- und Unterfranken sowie den Landkreis Tirschenreuth in der Oberpfalz übernimmt er nun rund 90 Prozent der Kosten zweier Grundlagenstudien. Damit soll geprüft werden, ob ein Beitritt der Kommunen zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) bzw. zum Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) sinnvoll und wirtschaftlich ist. Bayerns Ministerpräsident Dr....

  • Nürnberg
  • 13.12.19
Lokales
Sozialdemokraten werben dafür, dass es im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) ein gemeinsames Votum für eine Aussetzung der Tariferhöhung gibt.

Fahrpreise in Bus und Bahn sollen 2020 eingefroren werden
Sozialdemokraten fordern Verschnaufpause bei Tarifen

NÜRNBERG/FÜRTH/ERLANGEN (pm/nf) - Die beiden SPD-Oberbürgermeister Thomas Jung und Florian Janik sprechen sich zusammen mit dem Nürnberger OB-Kandidaten Thorsten Brehm dafür aus, für das Jahr 2020 die Fahrpreise in Bussen und Bahnen einzufrieren. „Der zugesagte Zuschuss des Freistaats (12,8 Millionen Euro) verschafft uns eine kleine Verschnaufpause. Leider fordert er eine Kofinanzierung in gleicher Höhe aus der Region. Trotzdem sollten wir die Mittel aufbringen um grundsätzlich zu überlegen,...

  • Nürnberg
  • 28.06.19
Lokales
Uwe Scharrer, Leiter des Sachgebiets für den Personennahverkehr am Landratsamt, ist gespannt auf die Anregungen  aus der Bevölkerung zum neuen Nahverkehrsplan.
2 Bilder

Nahverkehrsplan Nürnberger Land mitgestalten
Online-Befragung: Bus und Bahn - Ihre Meinung ist gefragt!

NÜRNBERGER LAND (lra/nf) – Von wo nach wo, wann und wie oft sollen öffentliche Nahverkehrsbusse im Nürnberger Land fahren? Diese Fragen stellt das Landratsamt seinen Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Aktualisierung des Nahverkehrsplans. Wer mitgestalten möchte, kann dies online auf der Startseite des Landkreises (https://landkreis.nuernberger-land.de/ ) unter dem Stichwort „Online-Befragung zum Busliniennetz“ gerne tun. In den Bussen hängen darüber hinaus entsprechende Plakate aus,...

  • Nürnberger Land
  • 12.05.19
Panorama
Schon wieder Stau: Das kostet Nerven und schädigt die Umwelt.

Umweltbewusstsein 2016: Mehrheit der Deutschen will nicht mehr so stark aufs Auto angewiesen sein

REGION (pm/nf) - Eine große Mehrheit der Deutschen will nicht mehr so stark auf das Auto angewiesen sein. Das ist eines der Ergebnisse der Umweltbewusstseinsstudie, einer repräsentativen Umfrage des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes. 91 Prozent der Befragten sagen demnach, dass das Leben besser werde, wenn der oder die Einzelne nicht mehr auf ein Auto angewiesen ist. 79 Prozent wünschen sich eine Stadtentwicklung, die die Alternativen zum Auto stärkt, für ihre eigene Stadt oder...

  • Nürnberg
  • 12.04.17
Lokales
Staatsminister Joachim Herrmann, Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik, Klaus-Dieter Josel (Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern) und Anja Steidl (Geschäftsleiterin Marketing bei der DB Regio Franken / v.l.n.r.) gut gelaunt vor ...
2 Bilder

Neuer S-Bahn-Halt in Erlangen

ERLANGEN (pm/rr) - Erlangen hat einen neuen S-Bahnhof. Ab dem Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 13. Dezember, hält die S-Bahn Linie 1 auch in der Paul-Gossen-Straße. Eine Woche vor Inbetriebnahme wurde der Haltepunkt eingeweiht. Gemeinsam gaben Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für den Freistaat Bayern, Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Inneren, für Bau und Verkehr, sowie Florian Janik, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen, die Station...

  • Nürnberg
  • 07.12.15
Lokales
Symbolfoto: R. Rosenbauer

Winterfahrplan tritt in Kraft

FORCHHEIM (pm/rr) - Achtung: Ab Sonntag, 13. Dezember, gilt der neue Winterfahrplan des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN). Im Landkreis Forchheim besteht die wesentlichste Änderung in der Neuausrichtung des Anrufsammeltaxis (AST): Die Fahrten gibt es künftig nur noch linienbezogen, und die Fahrtbestellungen werden nicht mehr von einer eigenen Landkreiszentrale entgegen genommen, sondern von einem einheimischen Verkehrsunternehmen. Neben geringfügigen Änderungen auf mehreren Buslinien...

  • Forchheim
  • 04.12.15
Lokales

Pläne für Ringbahn nicht vorschnell aufgeben

Vorstadtverein Nürnberg-Nord: Gesamtkonzept für Öffentlichen Nahverkehr im Nürnberger Norden nötig NÜRNBERG (pm/nf) - In der aktuellen Diskussion um die Weiterentwicklung des Öffentlichen Nahverkehrs im Nürnberger Norden plädiert der Vorstadtverein Nürnberg-Nord (VNN) dafür, die Pläne für eine Ringbahnlinie von Gräfenberg über den Nordostbahnhof, Thon und Wetzendorf in den Landkreis Fürth nicht vorschnell zu den Akten zu legen. VNN-Vorsitzender Tobias Schmidt: ,,Vor einer Entscheidung...

  • Nürnberg
  • 16.05.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.