Eichenprozessionsspinner

Beiträge zum Thema Eichenprozessionsspinner

Lokales
Immer mehr Bäume befallen. Der Eichenprozessionsspinner wird in Erlangen zunehmend zum Problem. Foto: © conserver / Fotolia.com

Raupen-Befall immer stärker: Eichenprozessionsspinner soll vorbeugend bekämpft werden

ERLANGEN (pm/mue) - Auf Grund des verstärkten Befalls von Eichen durch den so genannten Eichenprozessionsspinner sieht sich die Stadtverwaltung gezwungen, die Raupen ab dem kommenden Jahr in ausgewählten Bereichen vorbeugend zu bekämpfen. So der Inhalt einer Pressemeldung aus dem Rathaus. Eine entsprechende Vorlage wurde demnach im Naturschutzbeirat bereits erläutert und besprochen; trotz grundsätzlicher ökologischer Bedenken zeigte der Naturschutzbeirat Verständnis für den Antrag der...

  • Erlangen
  • 23.11.18
Panorama

Achtung Eichenprozessionsspinner und Schwammspinner

FRÄNKISCHE SCHWEIZ (pm/rr) – Auf dem 7-Flüsse-Wanderweg zwischen Trailsdorf und Seussling (Etappe 2 von Hirschaid nach Neuses/Eggolsheim) ist im Waldgebiet Galgenberg ein sehr starker Schwammspinnerraupenbefall beobachtet worden. Empfindliche Personen können von den feinen Härchen der Raupen unter Umständen allergischen Reaktionen bekommen. Für die meisten Menschen ist der Schwammspinner ungefährlich. Gefährlich ist dagegen der derzeit ebenfalls im Raum Forchheim/Bamberg/Lichtenfels...

  • Landkreis Forchheim
  • 28.06.18
Lokales
Die Ehrenamtlichen der Einsatzkräfte sind zufrieden mit Rock im Park. Alle Probleme konnten gemeistert werden.

Bei Rock im Park blieb es ruhig, nur die kratzigen Raupen sorgten für Ärger

NÜRNBERG (pm/nf) - Gigantisch! Rund 1.498 Einsatzkräfte der Nürnberger Hilfsorganisationen waren bei Rock im Park im Einsatz. Die Ehrenamtlichen behandelten 3.556 Festivalbesucher/-innen in 1096 Behandlungsstunden. „Wir blicken auf einen insgesamt sehr zufriedenstellenden und ruhigen Festivalverlauf zurück“, so Gesamteinsatzleiter Jürgen Kohl. Bis auf eine Gaskartuschen-Explosion, die einen Leichtverletzten und einen Mittelschwerverletzten forderte, kam es zu keinen nennenswerten Ereignissen....

  • Nürnberg
  • 04.06.18
Ratgeber
Foto: © Countrypixel / Fotolia.com

Achtung: wieder vermehrt Eichenprozessionsspinner!

ERLANGEN (pm/mue) - Die Stadt Erlangen informiert, dass im Stadtgebiet wieder vermehrt Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen sind. Es handelt sich dabei um bis zu drei Zentimeter große, haarige Raupen – diese bilden im Laufe ihrer Entwicklung feine Brennhaare aus, die bei Hautkontakt und beim Einatmen allergische Reaktionen hervorrufen können. Die Stadt hat Fachfirmen beauftragt, um die Raupen auf den befallenen Bäumen zu bekämpfen. Dabei werden die Nester ohne Einsatz von Gift...

  • Erlangen
  • 30.05.18
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Panorama
2 Bilder

Harmlose Gespinstmotten an Büschen und Bäumen

REGION (pm/rr) - Derzeit fallen an vielen Sträuchern watteartig eingesponnene Zweige und Äste auf. Diese Gespinste, die oft schon von weitem ins Auge stechen, beherbergen eine Vielzahl kleiner Raupen, die sich mit echtem Heißhunger über das frisch ausgetriebene Grün her machen. Die weißen Gespinste, die an Spinnweben erinnern, dienen den Raupen als Schutz vor Fressfeinden wie z. B. hungrigen Vögeln. Für den Menschen sind die Raupen der Pfaffenhütchen-Gespinstmotte, die momentan in großer...

  • Landkreis Forchheim
  • 22.05.18
Anzeige
Lokales
Neben den Fraßschäden liegt die schädliche Wirkung des Eichenprozessionsspinners in den gesundheitlichen Auswirkungen der Raupenhaare auf den Menschen. Diese Haare der Raupen führen beim Menschen zu Allergien.

100.000 Euro für die Bekämpfung der Raupen

Eichenprozessionsspinner wird abgesammelt NÜRNBERG (pm/nf) - Die mechanische Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Bereich der Autobahndirektion Nordbayern hat begonnen. Eine Fachfirma wird in den nächsten Wochen das Absammeln der verpuppten Raupen durchführen. Schwerpunkt für das Absammeln sind die Parkplätze an den folgenden Autobahnabschnitten: - Im Bereich der A3 zwischen den Anschlussstellen Erlangen West und Marktheidenfeld, - An der A73 zwischen den Anschlussstellen...

  • Nürnberg
  • 17.07.14
Lokales

Schutz vor nervigem Eiweißgift

REGION (pm/rr) - In den Landkreisen Forchheim, Bamberg und Lichtenfels wird derzeit der Eichenprozessionsspinner vorbeugend bekämpft. Das Staatliche Bauamt Bamberg, will damit Nutzer von Geh- und Radwegen, sowie Rastplätzen an Bundes- und Staatsstraßen schützen. Die einzelnen Bäume werden selektiv mit einem umweltverträglichen Präparat bespritzt, welches aus dem Extrakt des Neembaumes gewonnen wird. So kann die Bildung der Gespinste des Eichenprozessionsspinners verhindert werden – von diesen...

  • Forchheim
  • 16.05.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.