Denkmal

Beiträge zum Thema Denkmal

Lokales
Momentaufnahme gestern, 29. Juli, 12.10 Uhr. Das Schild rechts ist eindeutig: Parkverbot auf dem gesamten Platz.
Aktion 5 Bilder

Kommentar und aktuelle Umfrage
Muss das sein? - Denkmal als Parkplatz!

Ein Kommentar von MarktSpiegel-Redakteur Victor Schlampp NÜRNBERG (vs) - Es ist schon ein Kuriosum: Nürnberg ist meines Wissens die einzige Stadt, wo ein in den Boden eingelassenes Denkmal teilweise von Kraftfahrzeugen als Stellfläche verwendet wird! Da läuft meiner Meinung nach irgendetwas am Sebalder Platz offensichtlich falsch. Obwohl große Schilder eindeutig darauf hinweisen, dass auf dem gesamten Areal nicht geparkt werden darf, stehen regelmäßig - egal zu welcher Tageszeit -...

  • Nürnberg
  • 30.07.20
Panorama
Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz mit Johannes Füngers und Alfred Trabert (von links).
2 Bilder

Dampfbahn mit Sozialpreis der Oberfrankenstiftung ausgezeichnet

EBERMANNSTADT (at/rr) – Die Auszeichnung kam für die Aktiven des Vereins Dampfbahn Fränkische Schweiz e.V. unverhofft. Dafür ist die Freude bei Johannes Füngers, dem Vorsitzenden des gut 400 Mitglieder zählenden Vereins, und seinem Stellvertreter, Alfred Trabert, umso größer. Am 7. Juli verlieh Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz dem 1974 gegründeten Verein auf Schloss Thurnau den mit 10.000 Euro dotierten Sozialpreis der Oberfrankenstiftung. Mit dem Preis wird das seit über 45 Jahren hohe...

  • Landkreis Forchheim
  • 28.07.20
Lokales
Bildschönes Ensemble vor der Stadtmauer im Zwinger östlich des Kartäusertors: Das Tucherbräu am Opernhaus wird saniert. Anfang Juli 2020 beginnen die Sanierungsarbeiten, die voraussichtlich Mitte 2021 abgeschlossen sind.

Seit 2012 war das beliebte Gasthaus geschlossen - jetzt tut sich was
Tucherbräu am Opernhaus: Sanierung kostet 5,3 Millionen Euro

NÜRNBERG (pm/nf) - Das altehrwürdige Tucherbräu am Opernhaus (Kartäusertor 1) wird saniert! Die Stadt investiert rund 5,3 Millionen Euro. Das Hochbauamt kümmert sich im Zuge der Sanierung um den Brand- und Denkmalschutz, die energetische Modernisierung, den Einbau eines Güteraufzugs im Wirtschaftshof sowie die komplette Neuinstallation der technischen Anlagen. Auch eine neue Gastro-Küche wird eingebaut. Das städtische Hochbauamt saniert von Anfang Juli 2020 bis voraussichtlich Mitte...

  • Nürnberg
  • 27.05.20
Lokales
Gaststätte „Grüner Baum“.
3 Bilder

Bezirk zeichnet vorbildliche Renovierungsmaßnahmen aus
Mit viel Herzblut und Sachverstand saniert

FÜRTH (pm/tom) – Seit 1975 prämiert der Bezirk Mittelfranken als erster bayerischer Bezirk besonders gelungene und vorbildlich durchgeführte denkmalpflegerische Maßnahmen. Bei der alljährlichen Denkmalprämierung handelt es sich um eine ideelle Ehrung. Aufgrund der Coronakrise werden die Urkunden für die Bauherren der ausgezeichneten Bauwerke dieses Mal allerdings nicht im Rahmen eines Festakts verliehen, sondern mit der Post zugestellt. In diesem Jahr waren von einer Fachjury insgesamt 43...

  • Fürth
  • 20.03.20
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lokales
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude der Kunstgießerei in der Burgschmietstraße sei  mittlerweile in einem beklagenswerten Zustand – findet jedenfalls der Bürgerverein St. Johannis.

Es geht um die Kunstgießerei Burgschmiet-Lenz
Bürgerverein St. Johannis schlägt Alarm: Ist hier ein Denkmal in Gefahr?

NÜRNBERG (pm/nf) - Wenige Bauwerke haben St. Johannis so geprägt wie die Gießhütte des Jakob Daniel Burgschmiet in der nach ihm benannten Burgschmietstraße (siehe Beitrag unten). Die in der Erzgießerei gefertigten Kunstwerke – Epitaphien, Skulpturen, Statuen – finden sich im ganzen Stadtgebiet. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist mittlerweile in einem beklagenswerten Zustand – findet der Bürgerverein St. Johannis. In der jüngsten Ausgabe der Mitteilungen des Bürgervereins (86/2019)...

  • Nürnberg
  • 28.10.19
Anzeige
Freizeit & Sport
Beim Auftakt im Wohnstallhaus in Wendsdorf wird um 11.30 Uhr auch Landrat Matthias Dießl dabei sein.
3 Bilder

Tag des offenen Denkmals am 9. September

ZIRNDORF (pm/ak) - Entdecken, was uns verbindet lautet das Jahresmotto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Angelehnt daran sind imLandkreis Fürth am Sonntag, 9. September, drei Objekte entlang des mittelfränkischen Jakobsweges geöffnet. Die Jakobswege sind ein Netz von Pilgerstraßen in ganz Europa, die sich seit dem Mittelalter nach Santiago de Compostela in Spanien erstrecken. Die drei Denkmale haben verschiedene Öffnungszeiten: Wohnstallhaus Wendsdorf 18 90613...

  • Fürth
  • 31.08.18
Lokales
Hermann Imhof MdL

Bayerische Landesstiftung beteiligt sich an Sanierungskosten der Oberen Karlsbrücke

Der Landtagsabgeordnete Hermann Imhof (CSU) freut sich über eine große Unterstützung der Stadt Nürnberg durch die Bayerische Landesstiftung: die Generalsanierung der denkmalgeschützten Oberen Karlsbrücke wird mit einer Fördersumme von 93.500 EUR unterstützt. "Die Obere Karlsbrücke eine der architektonischen Sehenswürdigkeiten Nürnbergs und ein prägendes Bauwerk der Altstadt. Dementsprechend freue ich mich sehr über die Zusage des Stiftungsrats, einen Teil der Instandsetzungskosten zu...

  • Nürnberg
  • 08.12.17
Freizeit & Sport
Der ehemalige Obdachlose Max Bryan zusammen mit der im Dezember verstorbenen Heinke von Löw (93†)
8 Bilder

Ergreifender Nachruf: Ehemaliger Obdachloser ehrt seine Hauswirtin

Max Bryan schreibt ergreifenden Nachruf für verstorbene Heinke von Löw (93†) Seit 3 Jahren begeistert der aus Hamburg stammende ehemalige Obdachlose Max Bryan seine Lesergemeinde mit einem Tagebuch im Internet. Darin zu lesen ist nun auch ein bewegender Nachruf, der zu Herzen geht. Darin gedenkt Max Bryan seiner im Dezember verstorbenen Hauswirtin Heinke von Löw (93†). "Sehr bewegend (...) mir kamen die Tränen" und "mir fehlen die Worte! Dein Nachruf ist ganz wunderbar!", schreiben die...

  • Nürnberg
  • 01.06.15
Lokales
Foto: Günther Klebes, Erlangen
2 Bilder

Ludwigsbahn-Denkmal versteckt hinterm Gebüsch

Als 1885 die Ludwigsbahn Nürnberg – Fürth ihr 50. Bestehen feiern konnte, wurde auf dem Nürnberger Plärrer der Grundstein für ein Denkmal gelegt. Es dauerte noch fünf Jahre, bis das Monument enthüllt wurde. Als 1927 die Gleis- und Haltestellenanlagen der Nürnberger Straßenbahn am Plärrer ausgebaut wurden, wurde es an die Nürnberg–Fürther Stadtgrenze versetzt. Um 1970 musste es wiederum dem Bau der Hochbahn weichen und wurde innerhalb der Anschlussstelle Nürnberg/Fürth der A 73 in eine...

  • Nürnberg
  • 23.06.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.